Und wie schlafen Sie?


Geheimwaffe "guter Schlaf" 

Ein guter und erholsamer Schlaf ist zentraler Bestandteil für unsere Gesundheit. So steuert Schlaf wichtige Prozesse, die in der Nacht ablaufen und Körper und Psyche dabei helfen, sich zu erholen. In der Nacht schütteln wir den Ballast vom Tag ab bzw. verarbeiten, was wir erlebt haben. Doch nicht nur für unsere seelische und mentale Stabilität ist Schlaf ein Wundermittel, auch unser Körper profitiert vom nächtlichen Schlummern. Schlaf hilft uns dabei, fit und munter den Tag zu bestreiten und bei der Arbeit konzentriert und leistungsfähig zu sein. Sogar unsere Kreativität wird in der REM-Phase (Rapid Eye Movement/dt.: schnelle Augenbewegungen), also die Zeit, in der wir träumen, gefördert. So ist der Satz "im Schlaf kommen die besten Ideen" nicht bloß ein Spruch, sondern entspricht der Wahrheit!

Guter Schlaf ist natürliches Doping für unsere Laune! Schlafen wir gut, sind wir weniger reizbar und entspannter. Ein erholsamer Schlaf ist also eine echte Geheimwaffe für unsere Gesundheit.

Das passiert, wenn Sie gut schlafen:

  • Mehr Leistungsfähigkeit
  • Bessere Konzentration
  • Mehr Ausgeglichenheit
  • Das Immunsystem unterstützen
  • Infektanfälligkeit reduzieren
  • Blutdruck senken
  • Wohlbefinden fördern
  • Energieumsatz erhöhen
  • Herz-Kreislauf-System stärken
  • Chronischen Erkrankungen vorbeugen
  • Lebenserwartung steigern
  • Gesünderes Aussehen

Das kann Ihr Körper, wenn Sie gut schlafen

Schlaf macht schlank! Ja, richtig gelesen. Denn, wer regelmäßig sieben oder mehr Stunden schläft, hält auch sein Gewicht leichter und kann langfristig sogar abnehmen. Nicht umsonst spricht man im Volksmund von „Schönheitsschlaf“. Schlafen ist eine kostenlose Anti-Aging-Therapie, die unter die Haut geht. Sicher kennen Sie das auch, dass der Teint gleich viel frischer und vitaler wirkt, wenn Sie sich nachts gut erholt haben. Übrigens: Auch das Immunsystem legt im Schlaf eine Nachtschicht ein und arbeitet auf Hochtouren. So steigt die Anzahl natürlicher Abwehrzellen, während Sie gemütlich im Bett liegen. Unser Körper geht in der Nacht in den Wartungszustand und repariert kleinere Schäden selbst. So schützt eine ausgeruhte Nacht vor Infektionen und mindert tagsüber sogar das Schmerzempfinden.

Haben Sie gewusst, dass bereits eine Stunde mehr Schlaf das Infarktrisiko deutlich reduzieren kann? Studien belegen zudem, dass der Blutdruck von Langschläfern niedriger ist als der von Kurzschläfern. So kann ausreichend Schlaf auch das Herz-Kreislaufsystem effektiv schützen. Und das Beste zum Schluss: Ein erholsamer Schlaf lässt unsere Lebenserwartung um mehrere Jahre steigen!

Die Schlafforschung spricht von genügend Schlaf, wenn Sie tagsüber
überwiegend fit und ausgeschlafen sind

Was Ihren Schlaf beeinflusst

Ob Sie gut schlafen ist von vielen Faktoren abhängig. Ein Gläschen Wein am Abend, dazu eine Zigarette oder vielleicht noch ein Espresso nach dem Essen? All diese Genussmittel können einen erholsamen Schlaf verhindern. Apropos Essen - eine schwere Mahlzeit am Abend hält den Körper nachts ganz schön auf Trab. Wichtige Entgiftungsprozesse in Leber und Galle werden durch üppige Mahlzeiten ausgebremst. Dadurch bleibt dem Körper weniger Zeit sich auf seinen eigentlichen Job zu konzentrieren: Sich zu erholen und Kräfte für den neuen Tag zu sammeln! Unser Tipp: Mit einem leichten Abendessen tun Sie sich nicht nur etwas Gutes, sondern schlafen nachts auch besser.

Gründe, warum wir im Bett oft Schäfchen zählen statt zu schlafen
sind Stress, Sorgen und schlechte Gedanken

Probleme in Beruf, Familie oder mit dem Partner lassen das Ein- und Durchschlafen für viele zum Grübel-Marathonlauf werden. Was hilft: Stress abbauen! Zum Beispiel mithilfe von Entspannungsverfahren, wie der progressiven Muskelentspannung nach Jacobsen (PME) oder autogenem Training. Wenn negative Gedanken längerfristig bestehen kann es hilfreich sein, professionelle Hilfe, beispielsweise in Form eines Verhaltenstherapie, in Anspruch zu nehmen.

Was Sie selbst tun können, um gut durch die Nacht zu kommen, haben wir in unseren Tipps
"Schlafen leicht gemacht" für Sie zusammengefasst!

Hauptgründe für nächtliches
"Schäfchen zählen" sind Stress,
Sorgen und schlechte Gedanken

Wie Sie bereits gelesen haben, kann schlechter Schlaf viele Ursachen haben. Um den Schlafstörungen aber wirklich auf den Grund zu gehen, sollten Sie genauer hinsehen, was Sie an einem erholsamen Schlaf hindert. Um das herauszufinden braucht es nicht unbedingt ein Schlaflabor. Mit mesana, Ihrem persönlichen Schlaf-Check für zu Hause, können Sie selbst sehen, wo die Gründe für Ihre Schlafprobleme liegen. Wie das funktioniert? Der mesana-Check begleitet Sie rund um die Uhr. Durch die konstante Tages- und Nachtmessung plus einer ausführlichen Befragung zu Ihren Lebensgewohnheiten, können sämtliche Stör- und Stressfaktoren Ihres schlechten Schlafes aufgedeckt werden.

Mit mesana Ihre Schlafräuber punktgenau identifizieren

mesana macht sichtbar, was Ihnen bisher verborgen blieb, z.B.: Unterschwelliger Stress am Tag, Anspannungszustände während Ihres Schlafs, körperliche Zusammenhänge, die maßgeblich Einfluss auf die Schlafqualität und -erholung haben und vieles mehr. mesana betrachtet also nicht nur isoliert Ihre Schlafphasen, sondern nimmt Ihre Körperprozesse ganzheitlich unter die Lupe. So kann der Check Ihre Schlafräuber punktgenau identifizieren. Nach der Messung erhalten Sie neben der Auswertung auch noch persönliche Empfehlungen, damit Sie zukünftig besser schlafen und ausgeruhter, gesünder und fitter durchs Leben gehen.

Ich möchte den Ursachen für meinen schlechten Schlaf auf den Grund gehen